Teichbau – Teichpflege – Teichtechnik – Teichpflanzen

Teichratgeber Garten
Teichratgeber

Teichpflege im Frühling

Mit steigenden Temperaturen und zunehmender Sonne beginnt der Teich nach dem Winter wieder aufzuleben. Je nach Witterung und Temperatur können Sie im zeitigen Frühling mit der Teichpflege beginnen und Ihren Gartenteich auf den Sommer vorbereiten. Sobald die Wassertemperatur 10 bis 12 Grad beträgt, kann mit der der Teichreinigung begonnen werden.

Teichpflege im Frühling

Teichpflege - Teichpflanzen im Frühling

Die Teichpflege beginnen Sie am besten bei den Teichpflanzen. Entfernen Sie die im Winter abgestorbenen Pflanzen und Pflanzenteile und schneiden Sie Gräser und Stauden gut zurück. Möchten Sie Teichpflanzen ausdünnen, ist dazu jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen. Viele Teichpflanzen lassen sich durch Teilen einfach vermehren. Sie können so eventuelle, durch den Winter entstandene Verluste, mit den entnommenen Pflanzen wieder ausgleichen. Achten Sie beim Zurückschneiden und Ausdünnen der Teichpflanzen unbedingt darauf, die Teichfolie nicht mit dem verwendeten Werkzeug zu beschädigen. Einige Stauden, wie z.B. der Blutweiderich, lassen sich nur schwer teilen. Das Risiko, dabei die Folie zu beschädigen, ist sehr groß. Solche Stauden entnehmen Sie am besten dem Teich und setzen diese nach dem Teilen wieder ein.

Um Teichpflanzen in Sumpf- und Flachwasserzone zu schneiden bzw. auszudünnen, lassen Sie etwas Teichwasser ab. Damit vermeiden Sie das aufwirbeln von Sedimenten. Die gebunden Nährstoffe werden so nicht wieder ins Teichwasser abgegeben.

Teichpflanzen einsetzten

Neue Teichpflanzen können, wenn es die Temperaturen zulassen, ab April eingepflanzt werden. In Regionen, in denen im April noch kältere Phasen auftreten können, sollten Sie die neuen Teichpflanzen erst Anfang Mai pflanzen. Teichpflanzen, die im Sommer und bis in den Herbst blühen, haben dann immer noch ausreichend Zeit anzuwurzeln und sich zu entwickeln.

Unterwasserpflanzen, wie z.B. Wasserpest und Hornblatt, können auch trotz Eisdecke und kaltem Wasser weiter wachsen. Haben sich die Pflanzen über den Herbst und Winter zu sehr vermehrt, können Sie die Triebe einfach kürzen und auf dem Kompost entsorgen. Schneiden Sie diese Pflanzen aber nicht zu sehr zurück, da diese wichtigen Sauerstoff produzieren und dem Teichwasser Nährstoffe entziehen und somit einem Algenproblem entgegenwirken können.

Ablagerungen und Schlamm entfernen

Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dem Gartenteich jedes Frühjahr und eventuell auch noch im Herbst mit einem Schlammsauger zu Leibe zu rücken, ist es nicht immer zwangsläufig erforderlich, den Teichschlamm bei der Teichpflege im Frühling zu entfernen. Je nach Bepflanzung und Filterung des Gartenteiches ist die Ablagerung an Schlamm unterschiedlich hoch. Bei wenig Teichschlamm muss dieser nicht unbedingt jedes Jahr entfernt werden. Eine gewisse Schicht an Teichschlamm trägt, wie auch die Teichzonen, zum Ökosystem des Teiches bei und bietet vielen Lebewesen im Teich Schutz und einen Lebensraum.

Mit Hilfe eines Kerschers können Sie an einer zugänglichen Stelle des Teiches etwas Teichschlamm entnehmen. Riecht der Teichschlamm sehr faulig, ist es ratsam den Schlamm zu entfernen. Steigen bei der Entnahme Blasen auf, handelt es sich hier um entweichendes Faulgas. In größeren Teichen und bei viel Teichschlamm ist es am einfachsten diesen mit einem Teichschlammsauger zu entfernen. Alternativ zum Teichschlammsauger können Sie Teichschlamm auch auf natürliche Weise entfernen. Im Handel sind verschiedene Produkte erhältlich, die keinerlei Chemikalien enthalten und mit Hilfe von Bakterien Teichschlamm zersetzten. Gerade bei kleineren Teichen ist die oftmals einfacher.

Teichfilter und Teichpumpen in Betrieb nehmen

Ende März / Anfang April können Sie auch Ihren Teichfilter wieder in Betrieb nehmen. Überprüfen Sie vorher den Teichfilter und die Teichpumpe auf Schäden und Funktionalität. Tauschen Sie im Teichfilter eventuell alte Filtermatten gegen Neue aus. Das Teichwasser wird nach dem Start des Filters die ersten Tage nur mechanisch gereinigt. Bakterien im Teichfilter müssen sich nach dem Winter erst erneut ansiedeln. Dies geschieht bei Wassertemperaturen ab 8° und nimmt mit steigender Temperatur stetig zu. Um das Ansiedeln zu Beschleunigen, gibt es verschiedene Produkte, welche hohe Konzentrationen an Filterbakterien enthalten, die sich schnell im Filter vermehren.

In kälteren Regionen sollte sollten Teichfilter und Teichpumpe erst Anfang Mai in Betrieb genommen werden um Schäden durch Frost an den Geräten zu vermeiden. Sollten Sie einen UVC-Klärer in Ihrem System betreiben, tauschen Sie das Leuchtmittel gegen ein neues aus. UV-Lampen haben im Dauerbetrieb eine Lebenszeit von etwa einer Teichsaison (März bis Oktober). Ältere Leuchtmittel verlieren an Leistung und der UVC-Klärer verliert seine Wirksamkeit.

Algenwachstum vorbeugen und kontrollieren

Algen beginnen bereits bei kühleren Wassertemperaturen zu wachsen und starten schon vor den Teichpflanzen. Daher ist ein vermehrtes aufkommen von Algen, die sogenannte Algenblüte, nach dem Winter normal und nichts beunruhigendes. Sobald die höheren Teichpflanzen mit dem Wachstum beginnen, entziehen diese dem Wasser die Nährstoffe und die Algen nehmen recht bald ab und das Algenwachstum normalisiert sich wieder. Sie sollten daher nach dem Winter keinesfalls bei Aufkommen von Algen zu Algenvernichtern greifen, um die Algen zu Bekämpfen.

Kontrollieren der Wasserwerte und Teilwasserwechsel

Um die gelösten Nährstoffe, die über den Winter ins Teichwasser gelangt sind, zu entfernen, können Sie bei der Teichpflege einen Teichwasserwechsel einplanen. Diesen können Sie bereits im März vornehmen. So können Sie eine eventuell eintretende Algenblüte abschwächen oder sogar verhindern. Bei einem Teilwasserwechsel entnehmen Sie ca. 1/3 des Wassers und füllen frisches Leitungswasser nach. Kontrollieren Sie im Frühling mit Teststreifen regelmäßig die Wasserwerte.

Fischbesatz kontrollieren

Ist die Eisdecke aufgetaut sollten Sie Ihre Fische auf Krankheiten untersuchen. Ein Befall mit Parasiten oder Pilzen ist meistens mit dem bloßen Auge erkennbar. Sind nur einzelne Fische befallen, sollten Sie diese aus dem Teich entnehmen und behandeln. Ist der Großteil der Fische befallen, können Sie auch alle Fische im Teich direkt behandeln. Achten Sie unbedingt auf die richtige Dosierung des Mittels, welches Sie zur Behandlung der Teichfische verwenden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung, average: 4,00 out of 5)

Loading…

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Themen Teichpflege