Teichbau – Teichpflege – Teichtechnik – Teichpflanzen

Teichratgeber Garten
Teichratgeber

Teichpflegemittel- Einsatz von Teichpflegemittel

Ziel eines Teichbesitzers sollte es sein, einen stabilen und gesunden Teich ohne den Einsatz von Teichpflegemitteln zu erhalten. Der Grundstein für einen stabilen Teich wird bereits bei der Teichplanung gelegt und schließt viele wichtige Faktoren wie Teichpflanzen, Filterung und Teichpflege mit ein. In einigen Situationen können Teichpflegemittel aber nützliche Helfer sein, um einen aus dem Gleichgewicht geratenen Teich wieder auf die Beine zu helfen.

Teichpflegemittel

Die folgende Übersicht listet verschiedene Teichpflegemittel auf, die im Teich zum Einsatz kommen können. In viele Fällen beheben Pflegemittel die Symptome, die eigentliche Ursache für das Teichproblem aber bleibt bestehen.

Teichpflegemittel für Teichwasser

Gesundes Wasser und optimale Wasserwerte sind die Grundlage für einen funktionierenden und gesunden Teich. In neu angelegten Teichen kann es einige Zeit dauern bis sich die Werte einpendelt haben. Nach langen und starken Regenfällen können die Wasserwerte ebenfalls schwanken. Ein gesunder Teich wird sich wieder von alleine einpendeln, nachhelfen kann man mit Pflegemitteln für das Teichwasser.

WasserwerteOptimalMin. WertMax. Wert
pH-Wert7 – 86,58,5
GH-Wert10 – 15 °dH 8 °dH18 °dH
KH-Wert6 – 8 °dH 5 °dH14 °dH
NH4 (Ammonium)0,0 mg/l0,1 mg/l
NH3 (Ammoniak)0,0 mg/l0,2 mg/l
NO2 (Nitrit)0,05 mg/l0,2 mg/l
NO3 – (Nitrat)bis 30 mg/l30 mg/l
CI2 (Chlor)0,0 mg/l0,1 mg/l

Mehr über die optimalen Wasserwerte erfahren Sie in unserem Artikel „Wasserwerte im Teich – Optimale Wasserwerte„.

Wasserwerte stabilisieren

Phosphatbinder

Befindet sich zuviel Phosphat im Wasser führt dies schnell zu Algenproblemen im Teich und beeinflusst andere Wasserwerte. Phosphatbinder senken den Gehalt an Phosphaten und verhindern dadurch ein erhöhtes Algenwachstum.

Erhältlich sind Phosphatbinder als Pulver oder in flüssiger Form zum Einbringen in den Teich. Auch Zeolith kann zur Senkung von Phosphaten im Teichwasser beitragen und wird am besten im Teichfilter eingesetzt.

Wasserhärte im Teich regulieren

Ein zu geringer Härtegrad im Teichwasser beeinträchtigt die biologischen Prozesse und wirkt sich negativ auf den pH-Wert aus. Der optimale Wert liegt zwischen 10 – 15 °dH.  Zum Erhöhen der Gesamthärte gibt es Teichpflegemittel in flüssiger Form oder als Pulver zum Einstreuen in den Teich. Die meisten Pflegemittel regulieren ebenfalls gleichzeitig auch den pH-Wert des Teichwassers.

pH-Wert im Wasser stabilisieren

Kommt der pH-Wert aus dem Gleichgewicht äußert sich dies oft durch eine Algenblüte. Bei einem pH-Wert über 8 sollte dieser so schnell wie möglich gesenkt werden. Erhältlich sind Teichpflegemittel in flüssiger Form oder als Pulver.

Chlor im Teichwasser

Frisch befüllte Teiche mit Leitungswasser haben je nach Region mehr oder weniger Chlor im Wasser. Der Wert für Chlor sollte bei 0,0 mg/l liegen. Wenn Chlor durch einen Wassertest nachgewiesen wird, sollte umgehend ein Chlorbinder in den Teich eingebracht werden.

Algen - Vorbeugen und bekämpfen

Ein vermehrter Wachstum von Algen kann sich negativ auf den Teich und seine Bewohner auswirken. Bei einem akuten Algenproblem können Teichpflegemittel helfen, diese zu beseitigen. Sie beheben aber nicht die Ursache. Ein dauerhafter Einsatz von Algenmitteln kann sich negativ auf Mikroorganismen im Teich auswirken und diese dauerhaft schädigen.

Viele Algenvernichter bekämpfen nicht nur eine bestimmte Algenart, sondern wirken gegen die meisten Algenarten im Teich. Mit Fadenalgenvernichter kann gezielt gegen Fadenalgen vorgegangen werden. Das Pulver wirkt in Verbindung mit Aktivsauerstoff und löst die Algennester auf.

Vorbeugend gegen Algen können Phosphatbinder angewandt werden. Phosphat ist der wichtigste Nährstoff für Algen und wird durch diese Teichpflegemittel gebunden.

Filter- und Wasserbakterien

Filterbakterien sind durchaus nützliche Helfer und beschleunigen im Frühling die Reinigungsaktivität des Teichfilters. Sie breiten sich selbständig im Filter aus und nach kurzer Zeit erreicht der Filter seine volle Reinigungsleistung.

Wasserbakterien erhöhen die Anzahl der im Teich vorhandenen natürlichen Mikroorganismen. Mit Hilfe dieser Teichpflegemittel kann stark belastetes Teichwasser behandelt werden oder die biologische Aktivität in neu befüllten Teichen in Schwung gebracht werden.

Teichschlammentferner

Teichschlammentferner baut auf natürliche Weise den auf dem Teichgrund vorhanden Teichschlamm ab. In kleinen Teichen kann dies eine gute Alternative zum Teichschlammsauger sein. Für große Teiche und die benötigte Menge von diesem Teichpflegemittel ist die dauerhafte Verwendung mit hohen Kosten verbunden. Hier lohnt sich die Anschaffung eines Schlammsaugers. Mehr über Teichschlamm finden Sie in unserem Artikel „Teichlamm entfernen„.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)

Loading…

Weiterführende Themen: Teichpflegemittel